Kostenbeispiel

Nach erfolgreicher Ausbildung kostet ein Behindertenbegleithund zwischen ca. 12.000,- bis ca. 35.000,- €.

Das klingt nach einer Menge Geld und ja, das ist es auch. Wie setzt sich dieser Preis zusammen?

 

BEISPIELRECHNUNG:

 

Welpe von einem seriösen Züchter (wegen der Futtermenge: 35kg Retriever)

 

Vorher:

Kennen lernen inkl. Telefonat(e)       2 Std. zzgl. Kilometer

Testen auf Eignung                                    2 Std. zzgl. Kilometer

Abholung                                                       3 Std. zzgl. Kilometer

 

Kaufpreis des Welpen

(abhängig von Rasse, Elterntieren und Züchter)

 

Erstausrüstung (Halsband (erfahrungsgemäß mind 3), Geschirr, Leine, Schlafplatz…)

 

Futter für den Welpen (bis zum 6 Lebensmonat / Rasseabhängig)                         60 kg Markenfutter

(Trockenfutter)

Futter für den Junghund (7 – 12 Lebensmonat / Rasseabhängig)                            90 kg Markenfutter

(Trockenfutter)

Futter für den Junghund (13 – 18 Lebensmonat / Rasseabhängig)                          75 kg Markenfutter

(Trockenfutter)

Futter für den Hund (19 – 24 Lebensmonat / Rasseabhängig)                                 75 kg Markenfutter

(Trockenfutter)

 

Erstuntersuchung beim Tierarzt nach dem Einzug

12 Wochen-Impfung

16 Wochen-Impfung

Jahresimpfung (mit 14 Monaten)

Jahresimpfung im zweiten Lebensjahr

dazwischen die Wurmkuren

 

Trainingsmittel (abhängig vom späteren Einsatzbereich)

 

Hundesteuer (abhängig von der Gemeinde und der Anzahl der im Haushalt lebenden Hunde)

Haftpflichtversicherung (abhängig von der Versicherungsgesellschaft)

 

Gesundheitscheck mit 12-14 Monaten

* Röntgen von Hüfte, Ellenbogen, Wirbelsäule, ggf. auch Knie (rasseabhängig)

* allgemeine Untersuchung inkl. Augencheck, Herzuntersuchung

* „großes“ Blutbild

 

Grundausbildung/Sozialisierung:

Fahrtkosten für Sozialisierungstraining

Eintrittsgelder/Fahrkarten für Sozialisierungstraining

Sozialisierungstraining i.d.R. an 5 Tagen die Woche ca. 1 Stunde

ggf. Teilnahme an der Welpenklasse

 

Spezialtraining

Fahrtkosten für Spezialtraining

Eintrittsgelder/Fahrkarten für Spezialtraining

Spezialtraining i.d.R. 5-7 Stunden pro Woche an wechselnden Orten und zu verschiedenen Tageszeiten (hell/dunkel)

 

Übergabe an den Assistenznehmer:

Die Übergabe erfolgt in den meisten Fällen innerhalb 2-4 Wochen, in denen TrainerIn und Assistenzteam täglich (meist mehrere Stunden) intensiv miteinander arbeiten.

 

Prüfungen

Vorprüfung (je nach AusbilderIn)

Abschlussprüfung

ggf. Sachkundenachweis für den Assistenznehmer

 

Kenndecke & Team-Ausweis

 

Nachprüfung (abhängig vom Ausbilder. Die Spannweite reicht von „nie“ bis „jährlich“)

 

 

In dieser Aufstellung noch nicht enthalten sind:

„Ausbildung“ der TrainerIn inkl. Genehmigung des Veterinäramtes für Hundetraining

Fortbildung inkl. Fachliteratur

 

soziale Absicherung (Kranken- und Rentenversicherung)

ggf. Miete für Hundeplatz oder Trainingswohnung

Betriebshaftpflichtversicherung

 

Steuern (Einkommens- & ggf. Umsatzsteuer)

Kosten für Büro/Telefon/ggf. Werbung

 

KFZ-Kosten

 

 

und natürlich die kleinen (oder größeren) „Nebenher“ Ausgaben für einen Hund: Spielzeug, Leckerchen, mal ein neues Halsband/Geschirr….. Dinge die bei einem Welpen halt mal kaputt gehen…

 

Auch noch nicht eingerechnet ist die Gefahr, dass der Welpe sorgfältig ausgewählt wurde, die Sozialisierung durchlaufen hat und dann doch nicht für die Ausbildung geeignet ist. Diese Hunde werden in den meisten Fällen an Privatpersonen als „gut ausgebildete Familienhunde“ abgegeben. Allerdings deckt der Preis für diese Hunde in den seltensten Fällen die bis dahin entstandenen Kosten.